Start
There are no translations available.

150 Jahre Nadelwerk Ichtershausen

Im Jahre 1862 gründeten der Kaufmann Wilhelm Wolf und der Ingenieur August Knippenberg in Ichtershausen ihre Nadelfabrik. Schon im ersten Jahr nach der Eröffnung fanden 100 Arbeiter in der Fabrik ihr Auskommen. Sie fertigten zunächst Näh-, Stick-, Stopf- und Stricknadeln, bevor 1869 als eine der ersten Nadelfabriken in der Welt die Herstellung von Nähmaschinennadeln aufgenommen wurde.


Die Erzeugnisse wurden mit der Handelsmarke „ Adlerkopf im Strahlenkranz“, trotz härtester Konkurrenz aus England und Aachen, weltweit bekannt und viele Jahrzehnte war das Werk ein führender Nähmaschinennadelhersteller.


In das Jahr 1869 fällt auch der Baubeginn des ersten Hauses für Mitarbeiter auf dem Gelände der heutigen Klosterstraße. Immer wieder trug das Nadelwerk zur allgemeinen Entwicklung des Ortes bei, so sind eine Vielzahl von Wohnungen, Schrebergärten, der Kindergarten, die Kegelbahn und das ehemalige Kulturhaus „ Zur Post “ im Laufe der Jahre entstanden.


An der Verwirklichung der Bahnlinie von Arnstadt nach Ichtershausen hatten Wolff & Knippenberg einen entscheidenden Anteil.


Im Jahr 1887, dem Jahr des 25-jährigen Betriebsjubiläums wurden täglich 2 Mio. verschiedenster Nadeln hergestellt, die damals schon weltweit vertrieben wurden.